Alte Kunst und modernes Leben – (k)ein Widerspruch?

Virtueller Besuch des Bayerischen Nationalmuseums der Klasse 5c

 Bayerischen Schülerinnen und Schülern aller Schularten auch in Zeiten von Corona ein Museumserlebnis bieten, ist das Ziel der MPZ-Initiative (Museumspädagogisches Zentrum, München). Auf der Basis von interaktiven Onlinematerialien aus unterschiedlichsten Museen in ganz Bayern finden in den Klassen digitale Expertengespräche statt.

Dieses Angebot nutzte die Klasse 5c mit ihrer Lehrerin Martina Raab im Rahmen der wöchentlichen Projektstunde. Der Ausstellungsbesuch „Alte Kunst und modernes Leben – (k)ein Widerspruch?“ „im“ Bayerischen Nationalmuseum in München wurde über ein Padlet, das in folgende vier Unterthemen gegliedert war, vorbereitet:

  • Ein alter Schrank …
  • Die vier Jahreszeiten und das Klima
  • Essen und Trinken
  • Vom Reisen und dem Blick auf die Welt

So bekamen die Jungen und Mädchen der 5c schließlich eine exklusive Life-Führung via Teams mit dem Experten Michael Bauereiß. Er lenkte den Blick auf Details der Exponate, lieferte Hintergrundwissen und stellte den Bezug zur Lebenswelt der Jugendlichen her. So mussten diese etwa schätzen, wie viele Dinge ein durchschnittlicher Europäer besitzt. Von der durchschnittlichen Anzahl 16000 waren alle Überlegungen weit entfernt. Dass sich die Jahreszeiten aufgrund des Klimawandels verändern und damit auch ihre Darstellung in der Kunst, erarbeitete Herr Bauereiß mit Hilfe der Darstellungen auf einem alten Bauernschrank und einer aktuellen Karikatur. Besonders gefallen hat den Schülerinnen und Schülern aber das Thema „Essen und Trinken“. Eine mit Silberbesteck, wertvollem Porzellan, Kristallgläsern und Tischaufsatz festlich gedeckte Tafel aus dem 19. Jahrhundert beeindruckte sie ebenso wie eine reich mit Gold verzierte Kakaokanne aus der Barockzeit. Da kann das Fast Food-Essen aus dem Karton heutzutage nicht mithalten.

Viel zu schnell vergingen die 45 Minuten mit Herrn Bauereiß „im“ Bayerischen Nationalmuseum, die für viele in der Klasse nicht nur der erste virtuelle, sondern der erste Museumsbesuch überhaupt waren.

 Martina Raab

Ansicht des Bayerischen Nationalmuseums von der Prinzregentenstraße,
copyright: Bayerisches Nationalmuseum München

Schokoladenservice, copyright: Bayerisches Nationalmuseum München

Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Die Kommentare sind geschlossen.