Nacht der Mathematik

Dritter Platz für die Dreiflüsse-Realschule Passau beim Wettbewerb

„Nacht der der Mathematik“

Ein wirklich ungewöhnliches Bild an der Dreiflüsse-Realschule Passau: Es ist bereits mitten in der Nacht, doch das Schulgebäude ist hell erleuchtet. In einigen Klassenzimmern lösen Schülerinnen und Schüler freiwillig und mit Begeisterung schwierige Rechenaufgaben. Der Traum eines Mathematiklehrers? Nein, die Nacht der Mathematik.

Das Projekt wurde von der Pädagogischen Hochschule Salzburg erarbeitet und von den engagierten Mathematiklehrkräften Miriam Becker, Kristina Fesl, Anja Friedberger und Sabine Sinnhuber unter der Organisation von Sebastian Lang an der Realschule Passau umgesetzt. Als einzige Schule in Niederbayern traten die Mädchen und Jungen gegen eine beachtliche Konkurrenz von 70 Schulen aus Österreich und Oberbayern an. Die Dreiflüsse-Realschule unterstrich hiermit wiederholt ihre MINT-freundliche Ausrichtung. Neben einem sensationellen 3. Platz von der Klasse 8a wurde zudem noch ein hervorragender 8. Platz von der Klasse 7a erzielt.

Doch bevor das Spektakel losging, stärkten sich alle Teilnehmer beim gemeinsamen Pizzaessen, denn ein leerer Bauch studiert nicht gern. Ab ca. 19 Uhr stieg allmählich die Spannung. Würden die Aufgaben sehr schwer sein? Schließlich lief der Countdown zum Startschuss und die Website mit den Aufgaben wurde freigeschaltet. Die richtige Lösung einer Aufgabe ermöglichte den Zugang zur nächsten. Jede Klasse arbeitete hierbei immer im Team, entwickelte unterschiedliche Lösungsstrategien und gab stets eine gemeinsame Lösung ab.

Nachdem alle Klassen fertig waren, wurden noch gemeinsame Bewegungsspiele in der Sporthalle durchgeführt. Anschließend wurde in der Schule übernachtet. Für die Schülerinnen und Schüler ist eines sicher: Sie werden auch im nächsten Schuljahr wieder teilnehmen und sich durch den Dschungel der Mathematik kämpfen. Denn nichts macht so viel Spaß, wie mitten in der Nacht gemeinsam schwierige Rechenaufgaben zu lösen.

Sebastian Lang

Besuch im DiLab der Universität Passau

Was stellen sich Fünftklässler unter dem Begriff DiLab vor? Eine der Antworten lautete „ein technisches Labor“, die damit gar nicht so weit von der eigentlichen Bedeutung entfernt liegt. Das so genannte Didaktische Labor (DiLab) der Universität Passau bietet nämlich die Möglichkeit, ein „Klassenzimmer der Zukunft“ zu besuchen.

Mit den neuesten technischen Geräten wie Whiteboards, Tablets und einer Green-Screen ausgestattet werden in diesem Raum innovative Lehrkonzepte gemeinsam mit Lehramtsstudierenden erprobt. Um diese theoretischen Lehrformate in die Praxis umzusetzen, kooperiert die Universität Passau auch mit der Dreiflüsse-Realschule Passau, damit die Studenten die Möglichkeit erhalten, Schülerinnen und Schüler tatsächlich auch zu unterrichten.

Auf Initiative von Frau Prof. Jutta Mägdefrau und des Projekts Schule an der Uni besuchte deshalb die Klasse 5C gemeinsam mit den Lehrkräften Frau Stadler, Frau Ederer und Herrn Siegert das DiLab im Rahmen des Deutschunterrichts. Zum norwegischen Märchen „Der Schatz am Ende des Regenbogens“ hatten sich die Studierenden unterschiedliche Stationen überlegt, an denen sich die Schülerinnen und Schüler in die Märchenfigur hineinversetzen und deren Gefühlswelt sowie Entwicklungsprozess mithilfe von technischen Geräten darstellen sollten. So entstanden beispielsweise Collagen mithilfe von Bildern, die am Whiteboard zusammengefügt wurden, oder auch eigene Fotos vor der Green-Screen, die mit einem passenden Hintergrund bearbeitet wurden, um auf diese Weise die Gefühle der Figur zu veranschaulichen.

Zum Schluss der Gruppenarbeitsphase stellten die Kinder ihre Ergebnisse den anderen vor. In der kurzen Feedback-Phase zeigte sich, dass den Fünftklässlern die Arbeit mit den technischen Geräten sehr gut gefallen hatte und sie das Gefühl hatten, beim Verstehen des Textes unterstützt worden zu sein.

Sylvia Stadler

Deutsch-Französischer Tag 2018

Am 22. Januar 2018 war es wieder einmal so weit: An der Dreiflüsse-Realschule wurde wie an vielen weiteren Schulen und Einrichtungen der Tag der deutsch-französischen Freundschaft gefeiert.  Eine Freundschaft, die am 22. Januar 1963 mit der Unterzeichnung des Elysée-Vertrags besiegelt wurde und die den Anfang eines regen kulturellen und wirtschaftlichen Austausches zwischen den beiden Ländern, der wegweisend für ganz Europa war, darstellte.

Um Ihren Mitschülern das Nachbarland auch kulinarisch näherzubringen, verkaufte die Klasse 9D fachmännisch in den Pausen zuvor selbst hergestellte „Crêpes au Nutella“ bzw. „Crêpes à la confiture“, die reißenden Absatz fanden. Die Klasse 7C zeigte einer Jury, bestehend aus den drei erfahrenen Zehntklässlern Alina Rothbauer, Elisabet Plail und Alex Schiffler, dass sie in den wenigen Monaten Unterricht in der zweiten Fremdsprache schon eine Menge Französisch gelernt haben und ihnen das Lesen von bekannten Texten kaum mehr Probleme bereitet. In einem spannenden Finale konnte sich Omar Karim vor Kaltrina Ramnabaja und Nina Schwarz mit einer fehlerfreien Aussprache und einem nahezu akzentfreien Französisch durchsetzen.

„Un grand merci“ all denjenigen, die auch heuer wieder geholfen haben, ein Stück Frankreich in den Alltag unserer Schule einkehren zu lassen.

Lucia Garhammer

D-F Tag 1       D-F Tag 2      D-F Tag 7

D-F Tag 4    D-F Tag 5

D-F Tag 6

D-F Tag 3

Spendenaktion 2017

Ein Herz für bedürftige Kinder

Dass sie ein Herz für bedürftige Kinder haben, stellten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 9d an der Dreiflüsse-Realschule Passau unter Beweis, indem sie während der Adventszeit an der Schule zu einer Kleiderspendenaktion zugunsten des Kinderschutzbundes Passau aufgerufen hatten. Gesammelt wurden gut erhaltene Kleidungsstücke für Säuglinge, Kinder und Jugendliche, die die Schülerinnen und Schüler am 20.12.2017 zusammen mit ihrem Schulleiter Herrn Andreas Schaffhauser und ihrer Klassenleiterin Frau Sonja Voggenreiter-Winklbauer an Frau Barbara Burgstaller, stellvertretende Vorsitzende des Passauer Ortsverbandes, übergaben. Es ergeht ein herzliches Dankeschön an alle Spenderinnen und Spender!

Sonja Voggenreiter-Winklbauer

Spendenaktion scal

 

Weihnachtsmusical 2017

„Auf zum Stall“ – zweiteiliges Weihnachtsmusical an der Dreiflüsse – Realschule

Traditionelle Hinführung auf das Weihnachtsfest durch die 5. Klassen
„In der Weihnachtszeit macht sich der Himmel festbereit“

Alle Schüler der 5. Klassen der Dreiflüsse-Realschule boten eine stimmungsvolle Aufführung für die Schulgemeinschaft, um Eltern, Kollegen und Schüler zwei Tage vor den Ferien nun schon zum 9. Mal mit Musik auf Weihnachten einzustimmen. Andreas Schaffhauser konnte auch Oberbürgermeister Jürgen Dupper, Stadträtin Sissi Geyer und Kulturreferent Dr. Bernhard Forster begrüßen.

Martina Raab zeichnete verantwortlich für die Einstudierung des fast einstündigen Programms und begleitete im Multitasking selbst am Klavier.

Zunächst wurden die beiden Musicals zur Weihnachtszeit „Großer Stern, was nun?“ und „Ochs und Esel wissen mehr“ von Peter Schindler als Generalprobe den 100 kleinen Zuschauern der Grundschule St. Anton vorgeführt. Andreas Schaffhauser bedankte sich bei Schulleiterin Rosa Hansbauer für die stetig freundliche Überlassung der Turnhalle als Aufführungsort und betonte die gute Zusammenarbeit, wird die Halle doch öfter als Spielort benötigt. Das darstellende Spiel ist einer der Bildungsschwerpunkte Kultur innerhalb des Schulprofils der Staatlichen Realschule.

Requisite und Bühnenbild gestalteten die Werklehrer Alexandra Gastinger und Josef Holler.

Über 60 quirlige Fünftklässler haben in nicht einmal drei Monaten Probenzeit im Fach Musik allerhand auf die Beine gestellt. Jedes Kind stand auf der Bühne, in mehr oder weniger großen Rollen gefordert. Im Eingangschor „Als Engel sind wir wohlbekannt“ stellten sich die Schutzengel vor, beklagen aber dann, dass der Stern von Bethlehem vom Himmel gefallen ist. (Akrobatisch und sängerisch sehr gut gemeistert von Tim Geier, er muss von einer hohen Leiter herabstürzen.) Nun kann der Stern den Weg nach Bethlehem nicht weisen. Besonders schön klang nach dem Duett von Schutzengel 1 (Leon Endresz) und Schutzengel 2 (Maximilian Hecht)  chorisch das Lied „Vom Himmel hoch, da komm ich her“ im modernen Arrangement von Schindler. Die Rückplatzierung des Sterns wurde choreographisch geschickt gelöst, denn die Engel trugen den gefallenen Stern auf ihren Flügeln wieder gen Himmel, was die Kinder mit ihren ausgestreckten Armen symbolisierten.
Im längeren zweiten Teil beobachten Ochs (Ferdinand Prenaj)  und Esel (Lukas Gerlesberger) einen seltsamen Stern am Himmel, sehr anrührend im Duett „Was ist das für ein heller Stern?“ Hund Callidus (Fabio Lischka) stimmt ein in Moll gefärbtes Hundeheulen an, in das dann Ochs und Esel mit einstimmen, von allen drei Solisten sauber und kraftvoll gesungen.

Als nun der Stern das Ereignis der Hl. Nacht verkündet, treffen auch noch Flocke, das Schaf (Aliyah Götze) und Hund Fidus (Kilian Riederer) auf die Gesellschaft. Nun wird im Stall aufgeräumt, um Maria und Joseph eine Heimstatt zu bieten.

„Ganz egal, ob Mensch und Tier, alle brauchen Wärme hier“, das ist die zentrale Botschaft im Gesang der Tiere. Der Verkündigungsengel (Jasmin Schwingenschlögel) überbringt die Nachricht von der Geburt Christi klar artikuliert und mit engelsreinem Gesang.

So stehen am Schluss alle 67 Schüler als Schafherde, Hirten und Engel auf der Bühne und singen im Chor die Aufforderung „Auf zum Stall!“

Im gemeinsam gesungenen „O du fröhliche“ am Schluss machten sich die ganze Schulfamilie und alle Zuschauer zusammen auf diesen Weg.

Gertrud Brunnbauer

 

 

Christkindlmarkt 2017

Förderverein und Elternbeirat waren wieder Christkind

Los- und Verkaufsaktion des Fördervereins und des Elternbeirats an der Dreiflüsse-Realschule Passau

Elternbeirat und Förderverein der Dreiflüsse-Realschule Passau stellten bereits zum zweiten Mal eine vorweihnachtliche Los- und Verkaufsaktion auf die Beine. Die Idee eine Christkindlmarkthütte für einen Tag zu mieten und dort zu Gunsten unserer Schülerinnen und Schüler selbst Gebackenes und Gebasteltes zu verkaufen war bereits im vorherigen Schuljahr entstanden und sehr erfolgreich durchgeführt worden. Deshalb entschloss sich der Förderverein zusammen mit dem Elternbeirat diese Aktion erneut organisieren.

So erhielt die Dreiflüsse-Realschule Passau den Zuschlag für Donnerstag, 21.12.17 eine Bude am Passauer Christkindlmarkt zu übernehmen. Man verständigte sich in den verschiedenen Gremien auf eine Losaktion und den Verkauf von Glühwein, Punsch, selbst Gebackenem und Gebasteltem. Bereits an den Elternsprechtagen Mitte Dezember und zur Aufführung des Musicals der 5. Klassen verkauften die Elternvertreter fleißig Lose. Tolle Preise, wie eine Ballonfahrt, ein Tablet und ein Candlelight-Dinnner, ließen die gesamte Schulfamilie eifrig ihr Glück versuchen. Am 21.12. stand der Verkaufsstand dann am Christkindlmarkt zur Verfügung. In mühe- und liebevoller Kleinarbeit gestalteten die Eltern und Förderer unserer Schule den Stand. Von selbst gemachten Macarons, bis hin zu Glühwein, selbst gemachten Karten und kleinen Geschenkideen gab es allerlei zu kaufen. Wem noch ein Weihnachtsgeschenk fehlte, der konnte hier noch eine nette Kleinigkeit erwerben. Natürlich wurden auch noch jede Menge Lose für die Verlosung im Januar verkauft. Bis spät in den Abend hinein engagierten sich Vertreter des Elternbeirats und Fördervereins beim Auf- und Abbau des Standes sowie in den einzelnen Verkaufsschichten. Im neuen Jahr blickten nun alle dem Verlosungstag entgegen.

Am 1. Schultag nach den Weihnachtsferien war es dann soweit. Zwei Schülersprecher, Johannes Kopp (10b) Leon Pajan (9c) durften die drei Hauptpreise und etliche kleinere Gewinne auslosen. Der erste Preis einer Ballonfahrt ging an Sophia Weinberger (5c), der zweite Preis, ein Tablet an Batuhan Ilhan (9d) und über eine Erlebnisstadtführung konnte sich Daniel Maier (10b) freuen. Zu den Gewinnerinnen zählt auch Stadträtin Sissy Geyer, die am Abend des Weihnachtsmusicals ihr Glückslos gezogen hat. Die Dreiflüsse-Realschule Passau gratuliert allen Gewinnerinnen und Gewinnern recht herzlich und bedankt sich sowohl bei den Vertretern des Elternbeirats, allen voran bei Herrn Michael Pilzer für die gesamte Organisation dieser Aktion, als auch beim Förderverein für ihr außerordentliches Engagement.

Marion Katzbichler

Christkindlmarkt 2017 (1) Christkindlmarkt 2017 (2) Christkindlmarkt 2017 (3) Christkindlmarkt 2017 (4) Christkindlmarkt 2017 (5)

Eissporttag 2017

Spannender und entspannter Tag in der Eisarena

Traditionell am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien fand bereits zum fünften Mal unser beliebter Eissporttag statt. Besonders schön ist eine Entwicklung, die die Sportlehrkräfte schon in den vergangenen drei Jahren beobachten konnten. Immer mehr Schüler können und wollen aktiv in der Arena Eis laufen. Dies ist wohl das Ergebnis davon, dass in allen Grundschulen des Stadtbereichs regelmäßig Eislauftraining in der Eishalle durchgeführt wird und auch im Rahmen des Sportangebots an der Realschule Eislaufen und im Speziellen Eishockey besonders gefördert wird.

Somit konnte zu Beginn dieses Tages im Zeichen des Wintersports ein extrem spannendes und auch hochklassiges Eishockeyspiel stattfinden. Ein Lehrerteam, welches mit einigen Schülern verstärkt wurde, forderte die stark aufspielende Eishockey – Schulmannschaft. Die gut 400 Zuschauer auf den Rängen sahen ein packendes Spiel, das die Lehrer aufgrund der enormen Klasse von Martin Schmidter mit 12:9 für sich entscheiden.

In der restliche Zeit des Vormittags konnten sich alle Schüler bei einem „Freien Eislauf“ austoben. Begeistert standen bereits in den letzten Minuten des Eishockeyspiels ca. 150 Schüler an der Bande und wollten möglichst schnell aufs Eis – und besonders toll für alle Beteiligten war, dass die Eisfläche bis zum Schluss mit ca. 320 Schülern richtig voll war.

Ein spezieller Dank gilt Frau Miller am Stadionmikrofon, die während des  Eishockeyspiels trotz der vielen Tore den Überblick behielt und gewitzt kommentierte.

Für die passende Musik sorgten Paul Anetsmann und Maxi Vilsmeier aus der Klasse 10 b. Für die Versorgung mit warmen Getränken und Kuchen stellten die Verbindungslehrer Herr Schröder und Herr Zachereder wieder ein gut organisiertes Team der SMV auf die Beine.

Ein Eissporttag in dieser Form ist für alle Leute in der Eishalle ein toller, vorweihnachtlicher Abschluss des Kalenderjahres und soll unbedingt weiter stattfinden.

Daniel Brandstetter