Mint Verleihung Beitrag

Dreiflüsse-Realschule Passau wird „MINT-freundliche Schule“

43 neue „MINT-freundliche Schulen“ in ganz Bayern, darunter auch die Dreiflüsse-Realschule Passau.

Staatssekretär Georg Eisenreich und der Vorstandsvorsitzende der Initiative „MINT Zukunft schaffen“ Thomas Sattelberger zeichnen Schulen in allen Regierungsbezirken aus.

43 Schulen aus allen Regierungsbezirken wurden letzte Woche in Freising von der Initiative „MINT Zukunft schaffen“ für ihr besonderes Engagement im Bereich der naturwissenschaftlich-technologischen Bildung ausgezeichnet, darunter auch die Dreiflüsse-Realschule Passau. Verschiedenste Projekte, wie Reptilienvortrag, das Wahlfach Robotik, Einrichtung eines Schulteichs, Organisation von Talentklassen in den 5. Klassen mit Forschen und Experimentieren in den Bereichen Physik und Chemie oder Robotik und viele mehr sowie die Teilnahme an veschiedensten Wettbewerben gaben den Ausschlag für die Kommission der Dreiflüsse-Realschule Passau das Prädikat „MINT-freundliche Schule“ zu verleihen. Eine kleine Delegation der Realschule nahm den Preis am Veranstaltunsort des Münchner Flughafens entgegen. Die im Wahlfach Robotik überaus engagierten Schüler Gert Stalzer und Maximilian Mautner, beide aus der Klasse 8a sowie Schulleiter Andreas Schaffhauser und seine Stellvertreterin Marion Katzbichler durften sich über die persönliche Verleihung durch Bildungsstaatssekretär Georg Eisenreich freuen.

„Für den Wirtschaftsstandort Bayern ist es unverzichtbar, dass unsere Schulen Interesse für Mathematik, Naturwissenschaften und Technik wecken. Die Schülerinnen und Schüler sollen die grundlegenden Kompetenzen erwerben, die sie für eine entsprechende berufliche Ausbildung oder ein Hochschulstudium brauchen, wusste Staatssekretär Georg Eisenreich zu berichten. „MINT Zukunft schaffen“, die Initiative bietet bereits etablierten MINT-Initiativen und MINT-Aktivitäten eine breite Plattform, bündelt sie, gibt Überblick und Orientierung, schafft Synergien und bildet ein lebendiges Netzwerk. So will sie die Bildung in den Fächern Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik bundesweit nachhaltig verbessern. Der Vorstandsvorsitzende der Initiative „MINT Zukunft schaffen“ Thomas Sattelberger erklärte: „Unsere Schulen sind das A und O, um junge Menschen für berufliche MINT-Perspektiven zu interessieren, ihre Potentiale zu wecken und Aufstiegschancen gleich welcher Herkunft und Geschlechts aufzuzeigen. Daher packt ‚MINT Zukunft schaffen’ genau dort an.“ Schulen, die einen besonderen Schwerpunkt auf die MINT-Fächer legen, sollen für Schülerinnen und Schüler, Eltern sowie Unternehmen erkennbar sein. Deswegen zeichnen bundesweite Partner der Initiative in Abstimmung mit den Arbeitgebervereinigungen der Länder und den Bildungswerken der Wirtschaft diese Schulen auf der Basis einheitlicher Kriterien als „MINT-freundliche Schulen“ aus. Damit verbunden ist eine besondere Förderung von Seiten der Wirtschaft in einem „Qualitäts- und Werteprogramm für MINT-freundliche Schulen“.

„Wir sind stolz auf unser Profil und unser Angebot im naturwissenschaftlich-technischen Bereich und freuen uns sehr über die Auszeichnung, so Schulleiter Andreas Schaffhauser.

 Marion Katzbichler

Fotos Mint-scalliert

 

Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Die Kommentare sind geschlossen.