Englandfahrt 2019

Dreiflüsse-Realschüler erobern britische Insel
Auslandsfahrt nach Brighton bei schönstem Sonnenschein

“Off to Brighton” – wie man so schön auf Englisch sagt, hieß es Ende März für 50 Schülerinnen und Schüler der 8. Klassen der Dreiflüsse-Realschule Passau. Die 8. Klässler machten sich zusammen mit vier Lehrkräften Alexandra Gastinger, Daniel Schröder, Joseph Zachereder, Marion Katzbichler und vier Studienreferendarinnen des Faches Englisch Melanie Schart, Lisanne Lieber, Lea Maier und Kristin Pichler auf den Weg nach Südengland. Jährliches Ziel für die 8. Klässler war wieder die Küstenstadt Brighton mit dem eindrucksvollen Pier und der wunderschönen Landschaft.

Am Sonntag gegen 0.15 Uhr lag Nervosität und Spannung an der Bushaltestelle der Realschule Passau in der Luft. Eltern, Schüler und Lehrer warteten voller Vorfreude auf die nächste Woche und was sie alles erwarten würde. Endlich öffnete der Busfahrer die Türen und die Massen an Koffern konnten verstaut werden. Noch ein letztes Abschiedsbussi, einen „Pass-gut-auf-dich-auf-Schmatz“ und es ging los. Obwohl es mitten in der Nacht war, war an Schlaf noch sehr lange nicht zu denken.

Viele Stunden später, so gegen 15.00 Uhr am Sonntagnachmittag erreichte die Gruppe den Fährhafen Calais und setzte bei strahlend blauem Himmel und Sonnenschein nach Dover über. Die ersten Eindrücke der Insel waren überwältigend. Nach einem kurzen Stopp bei Dover Castle und den ersten historischen Eindrücken von good old England erfolgte die Ankunft in Brighton, Seaford etwas drei Stunden später. Gespannt wartete man auf die ersten Begegnungen mit den Gastfamilien. In den nächsten Tagen standen Ausflüge nach Brighton City, Portsmouth und London auf dem Programm.
In Brighton erwartete die Schülerinnen und Schüler die Besichtigung des Royal Pavilion, dem imposanten, im asiatischen Stil gebauten Palast von König Georg IV. und eine Stadtführung. Ein Highlight des Tages war die Fahrt mit dem erst seit 2016 eröffneten British Airways i360, die höchste bewegliche Plattform der Welt. Bei strahlendem Sonnenschein konnte man die gesamte Küste entlang blicken. Ein atemberaubender Ausblick, den man so schnell nicht vergisst.

Am Dienstag eroberten die Realschüler die Londoner Parks, passierten den Buckingham Palace, den belebten Trafalgar Square, die Houses of Parliament und den noch wegen Reparaturarbeiten verhüllten Big Ben. Am Nachmittag erhielten sie einen Einblick in Madame Tussaud’s berühmtes Wachsfigurenkabinett, das die Schüler bis dato nur aus den Medien und dem Schulbuch kannten. Das royale Paar Harry und Meghan, Premierministerin Theresa May, Sänger Ed Sheeran und viele weitere berühmte Persönlichkeiten warteten dort auf die Jugendlichen und konnten hautnah betrachtet und fotografiert werden.

Am nächsten Tag stand Geschichte mit der Besichtigung des Kriegsschiffes HMS Victory, die unter Lord Nelson gesegelt war, im Hafen von Portsmouth auf dem Programm. Neben einer Hafenrundfahrt, diverser Musseenbesuche bestand auch ausreichend Gelegenheit Souvenirs einzukaufen. Manche ließen es sich nicht nehmen den imposanten Spinnaker Tower mit seiner eindrucksvollen Aussichtsplattform hochzufahren.
Donnerstag machte sich die Gruppe erneut auf den Weg in das wunderschöne Brighton. Im Rahmen eines Wettbewerbs erkundeten die Schülerinnen und Schüler Brighton in Gruppen und mussten Aufgaben einer Stadtrallye lösen. Den Gewinnern winkte ein Preis in Form einer Londontasse als Erinnerung. Nachmittags brachte der Bus die Truppe zum Ausgangspunkt Beachy Head und von dort ging es eineinhalb Stunden auf einem wunderschönen Spaziergang entlang der Klippen von Seven Sisters. Abends war dann auch schon wieder packen angesagt, denn am Freitagmorgen ging es dann noch einmal nach London und von dort aus bereits Richtung Heimat.

Noch einmal wollten die Schülerinnen und Schüler die Weltmetropole erforschen, dieses Mal auf eine ganz andere Art und Weise. Der Bus setzte die Reisegruppe in Londons Vorort Greenwich ab. Von dort aus wurde die Gelegenheit genutzt das Royal Observatory zu besichtigen, welches bekannt ist für den Nullmeridian und die absolute Zeitmessung. Anschließend ging es mit dem Schiff auf der Themse entlang in Richtung Innenstadt. Vorbei an den Sehenswürdigkeiten Londons stieg die Truppe an der Tower Bridge aus. Vom Tower aus ging es zu Fuß Richtung St Paul’s Cathedral. Diese beeindruckende Kathedrale, in der schon Lady Di und Prince Charles geehelicht wurden, verfehlte ihre Wirkung bei kaum einem – über die Whispering und die Stone Gallery hinauf zur Golden Gallery, die einen der schönsten Ausblicke Londons bietet. Nach diesem kulturellen Highlight stand noch drei Stunden zur freien Verfügung auf dem Programm. Die Gruppe teilte sich zusammen mit ihren Lehrkräften auf. Einige wollten noch einmal die Tower Bridge sehen, andere unbedingt zum Picadilly Circus und wieder andere wollten sich Camden Market nicht entgehen lassen. Am Ende vereinbarte man einen Treffpunkt in der bekannten Einkaufsstraße Oxford Street, von wo aus man mit der U-Bahn wieder nach Greenwich fuhr. In Greenwich wurde die Gruppe bereits von ihren zwei ausgeschlafenen und stets gut gelaunten Busfahrern Richard und Robert erwartet. Wenige Minuten später saßen alle zufrieden und erfüllt von unglaublich vielen Eindrücken im Bus Richtung Heimat. Am Samstagnachmittag konnten die Schülerinnen und Schüler nach einer Woche England ihre Familien wieder in die Arme schließen. Alle – Schüler und Lehrer – waren sich einig: It was absolutely worth it. Der Termin für nächstes Jahr steht bereits. We’ll be back!

Marion Katzbichler

Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Die Kommentare sind geschlossen.