Spende Kinderschutzbund

Dreiflüsse-Realschule Passau spendet 500 € an Kinderschutzbund

 Jedes Jahr im Juli führt die Dreiflüsse-Realschule Passau anlässlich Ihres Sozialen Tags ihren Sponsorenlauf im Dreiflüsse-Stadion durch. Geplant und organisiert wird der Lauf von der Fachschaft Sport und federführend verantwortlich dafür ist die Sportlehrkraft Frau Petra Schmidt-Gilg.

Schon Wochen vor dem eigentlichen Lauf kümmern sich Schülerinnen und Schüler der 5. bis 7. Jahrgangsstufe um mögliche Sponsoren. Jeder Sponsor zahlt – nach eigenem Ermessen – einen gewissen Beitrag pro gelaufener Runde an den Schüler. Dieser spendet den Beitrag an die Schule. Die Schülerinnen und Schüler der 8. und 9. Klassen jedoch arbeiten am Sozialen Tag in sozialen Einrichtungen, bei Betrieben etc. und bekommen für die geleistete Arbeit ebenfalls eine Spende, die an die Schule weitergegeben wird. Dank dieses großen Engagements und der Spendenbereitschaft kann die Dreiflüsse-Realschule Passau jedes Jahr eine Vielzahl von sozialen Projekten und Institutionen unterstützen.

„Wichtig ist uns, Projekte vor Ort zu unterstützen und langjährige Partner zu fördern“, so Schulleiter Andreas Schaffhauser. So konnte wieder der stolze Betrag von 500 € an den Kinderschutzbund Passau übergeben werden. Frau Julia Stern, Vorsitzende des Kinderschutzbundes, nahm die Spende freudig entgegen und bedankte sich herzlich für die erneute Zuwendung durch die Dreiflüsse-Realschule Passau und deren langjährige Treue. Frau Stern betonte wie wichtig die Unterstützung des Kinderschutzbundes sei und dass das gespendete Geld wirklich bei den bedürftigen Familien und Kindern vor Ort ankomme und sie sich sehr über das Engagement der Schülerinnen und Schüler der Realschule Passau freue. „Mit eurem Geld können wir Familien tatsächlich auch mit Essen unterstützen, wenn am Ende eines Monats dafür nicht mehr genug Geld zur Verfügung steht oder einfach Ausflüge mit den Kindern machen, denen es nicht so gut geht oder die sonst nie etwas unternehmen könnten. Das Geld kommt also wirklich dort an, wo es benötigt wird“, erklärt Julia Stern den Vertretern der Klassen 6b und 6c, die im vergangenen Jahr in beiden Klassen jeweils weit über 800 € erlaufen haben.

Anschließend überreichten die Klassensprecher der letztjährigen 5c und jetzigen 6c Annika Stern, Jannik Willmerdinger, Nico Meindl und Katja Kisselmann sowie die Klassensprecher der Klasse 6b Philipp Schlosser und David Maier den Scheck mit der stolzen Summe von 500 €. Unterstützt wurden die Schülerinnen und Schüler von ihren Klassenleitern Sylvia Stadler und Martin Handlos, die sehr stolz auf ihre Schüler sind.

Marion Katzbichler

 

Spende Sprachpaten

Dreiflüsse-Realschüler spenden 200 € an
Verein „Gemeinsam leben und lernen in Europa e.V.“

 

Im Rahmen des Sozialen Tags der Dreiflüsse-Realschule Passau, der jedes Schuljahr noch im Sommer von der Fachschaft Sport veranstaltet wird, kann die Schulfamilie der Dreiflüsse-Realschule Passau wieder auf eine beeindruckende Spendensumme blicken. Schülerinnen und Schüler der 5. bis 7. Jahrgangsstufe erlaufen sich im Rahmen des Sozialen Laufs Spendengelder und die 8. bis 9. Klassen erarbeiten sich anlässlich des Sozialen Tags ihr Geld, das sie später ebenfalls spenden.

Schon Wochen vor dem eigentlichen Lauf kümmern sich Schülerinnen und Schüler der 5. bis 7. Jahrgangsstufe um mögliche Sponsoren. Jeder Sponsor zahlt – nach eigenem Ermessen – einen gewissen Beitrag pro gelaufener Runde an den Schüler. Die Schülerinnen und Schüler der 8. und 9. Klassen jedoch arbeiten am Sozialen Tag in sozialen Einrichtungen, bei Betrieben etc. und bekommen für die geleistete Arbeit ebenfalls eine Spende, die an die Schule weitergegeben wird.

Dank dieses großen Engagements und der Spendenbereitschaft kann die Dreiflüsse-Realschule Passau jedes Jahr eine Vielzahl von sozialen Projekten und Institutionen unterstützen. „Neben der Leukämiehilfe sowie dem Kinderschutzbund unterstützen wir auch gerne wieder das Projekt der Sprachpaten, das unserer Schule besonders am Herzen liegt“, führt Schulleiter Andreas Schaffhauser aus. So konnte die Schulfamilie dieses Jahr wieder 200 € an den Verein „Gemeinsam leben und lernen in Europa e.V.“ übergeben. „Kontinuität und Nachhaltigkeit ist uns wichtig“, so Schaffhauser, „deshalb bleiben wir unseren Kooperationspartnern treu und halten an einer jährlichen Unterstützung fest.“

Entgegen genommen wurde der Scheck von der Geschäftsführerin Perdita Wingerter sowie der langjährigen aktiven Sprachpatin Monika Binder.  „Seit 2014 unterstützen ehrenamtliche Sprachpaten des Vereins unsere Schule, indem sie Schülerinnen und Schüler, die kein oder kaum Deutsch können, dabei helfen die Sprache möglichst schnell zu lernen und Anschluss ans Jahrgangsstufenniveau finden“, so Schaffhauser weiter. Monika Binder ist bereits seit vielen Schuljahren ein fester Bestandteil unserer Schulfamilie geworden und wir freuen uns sehr über ihr Engagement und ihre anhaltende Freude und Leidenschaft beim Deutschunterricht für unsere Schülerinnen und Schüler. Aber nicht nur die reine Wissensvermittlung liegt Frau Binder am Herzen. Sie kümmert sich um die Jugendlichen und nimmt sich um deren Nöte und Sorgen an.

Frau Wingerter freute sich sehr über die Spende und brachte noch einmal deutlich zum Ausdruck, dass der Verein auf Spendengelder angewiesen sei, da sich die Koordination des Projekts, die Schulung und Betreuung der Sprachpaten ausschließlich über Spendengelder finanziere. Monika Binder ist bereits seit vielen Schuljahren ein fester Bestandteil unserer Schulfamilie geworden und wir freuen uns sehr über ihr Engagement und ihre anhaltende Freude und Leidenschaft beim Deutschunterricht für unsere Schülerinnen und Schüler.

 Marion Katzbichler

 

Erlebnispädagogik im Kletterwald Waldkirchen

Hoch in den Bäumen

Am diesjährigen Projekttag fuhr die Klasse 9a mit ihren Lehrkräften Frau Krompaß und Herrn Lang einen halben Tag in den Kletterwald Waldkirchen, um dort die Gelegenheit zu nutzen, Spannung, Fitness und Teamgeist zu erfahren. Nach Ausgabe der Kletterausrüstung mit Helm, Gurtsystem und Karabiner und einer genauen Sicherheitsunterweisung konnten die Schüler und Schülerinnen die sechs Parcours, alle mitten in einen schattigen Wald eingebettet, beliebig oft durchklettern. Von grüner bis schwarzer Route in bis zu 15 Metern Höhe war eine langsame Steigerung möglich. So war Geschicklichkeit, Kraft und Ausdauer gefragt: bei spannenden Seilübungen, wackeligen Holzbrücken, Hangel-Lianen und den verschiedensten Netzhindernissen. Die mutigsten konnten die 15 Meter hohe Variante erklimmen oder sich auf Flying Foxes durch luftige Baumkronen schwingen. Alles in allem ein Erlebnis der besonderen Art.

Karin Krompaß

Schulstart – Neue Kollegen

Zu Schuljahresbeginn an der Dreiflüsse-Realschule konnte man nicht nur zahlreiche neue Gesichter auf Schülerseite entdecken, sondern auch bei den Lehrkräften vollzog sich so mancher Wechsel. Schulleiter Andreas Schaffhauser trug am Montag diesem Umstand Rechnung, als er im Rahmen der Lehrerkonferenz zu Beginn des Schuljahres 2019/20 insbesondere die neuen Kolleginnen und Kollegen im Kreise der Dreiflüsse-Schulfamilie begrüßte.

Mit sieben neuen Kolleginnen und Kollegen sind die personellen Weichen an der Realschule Passau gestellt und die Unterrichtsversorgung ist gesichert.

Neu im Team sind:
Frau Loibl (M/D), Frau Stettmeier (M/E), Frau Schmid (D/G), Frau Anetzeder (D/G), Herr Bühler (M/Sport), Herr Diewald (B/Ch) und Herr Huber (M/Ph/IT).

Für 78 Fünftklässler war es dann am Dienstagmorgen soweit. Gespannt und aufgeregt warteten die Schülerinnen und Schüler auf ihren ersten Schultag an der Dreiflüsse-Realschule Passau mit zahlreichen Neuerungen: neue Lehrer, neue Mitschüler, neue Fächer und auch neue Unterrichtszeiten.

Schulleiter Andreas Schaffhauser begrüßte zusammen mit seiner Stellvertreterin Marion Katzbichler und den jeweiligen Klassenleitern Alexandra Gastinger, Manuela Wünschl und Astrid Gibis sowie den Freizeittutoren die Neuankömmlinge und ihre Eltern sehr herzlich in der „kostbar“.

Nach ein paar einführenden Worten und einem Willkommensgeschenk – eine Sammelmappe mit Name und Schullogo –  gab die Schulleitung die Fünftklässler dann in die Obhut ihrer Klassenleiterinnen. Für die anwesenden Eltern bestand noch die Möglichkeit sich bei Kaffee kennenzulernen und auszutauschen.

Derzeit besuchen 485 Schülerinnen und Schüler die Dreiflüsse-Realschule, sodass die Schülerzahl weiterhin auf einem erfreulich hohen Niveau konstant geblieben ist. Dem daraus resultierenden Lehrerstundenbedarf wurde durch eine gute Personalzuweisung von Seiten des Kultusministeriums Rechnung getragen.

Ein erfolgreiches, neues Schuljahr 2019/20 kann somit beginnen!

Astrid Gibis

Tag der Ehrungen 2019

Dreiflüsse-Realschule Passau übergibt wieder Spendengelder an die Leukämiehilfe e.V. und ehrt ihre Engagierten und Schulbesten

Wie in den vergangenen Schuljahren wurden auch im Schuljahr 2018/2019 am letzten Schultag zahlreiche Schülerinnen und Schüler für ihre besonderen schulischen Leistungen, die sie im zurückliegenden Schuljahr erbracht haben oder für ihr besonderes soziales Engagement innerhalb der Schulfamilie ausgezeichnet. Die stellvertretende Schulleiterin Marion Katzbichler sowie die zuständigen Lehrkräfte zeichneten mit Urkunden und Gutscheinen in verschiedenen Kategorien einzelne Schüler aus. Neben hervorragenden sportlichen Leistungen bei den Bundesjugendspielen und bei den SAGs (Schülerarbeitsgemeinschaften) Fußball und Triathlon konnte die Schulleitung auch die Besten beim Schülerleistungsschreiben ehren. Ebenso wurde den Streitschlichtern, den Schülerlotsen, den Lesepaten und den Schulsanitätern für ihr soziales Engagement gedankt. Die Mitglieder der Schulband sowie das Team vom Schulfernsehen Peng TV  und erstmals auch die neu ernannten Wertebotschafter der einzelnen Klassen erhielten ebenfalls einen donnernden Applaus für ihren Einsatz während des gesamten Schuljahrs. Den Mitgliedern des Chors wurde im anschließenden Gottesdienst besonderer Dank entgegengebracht, denn diese waren bei den Ehrungen bereits wieder in der Kirche am Proben.  Die Klassenbesten, darunter der Schulbeste Tim Geier aus der Klasse 6a mit dem sagenhaften Schnitt von 1,18 sowie Elisa Höfl (Klasse 7d) und Nina Schwarz (Klasse 8c) beide mit 1,31 und Sophie Rupp mit 1,33 (Klasse 5a), konnten sich über einen Kinogutschein im Wert von 10 € freuen. Getreu dem Schulmotto „Miteinander, füreinander – weil die Zukunft zählt“ stellte den Höhepunkt der Veranstaltung die Scheckübergabe an die Leukämiehilfe Passau e.V. dar. Wie schon die Jahre zuvor hat die Schulgemeinschaft der Dreiflüsse-Realschule Passau einen Sozialen Tag veranstaltet, bei dem die Schülerinnen und Schüler in Form eines Sponsorenlaufes bzw. sozialer Tätigkeiten Geld erlaufen bzw. erarbeitet haben. Somit konnte eine stolze Summe von 1500 Euro an Frau Huber für die Leukämiehilfe in Form eines Schecks übergeben werden. Außerdem nutzte man die Veranstaltung auch dazu, sich von Mitgliedern des Kollegiums zu verabschieden. So sprach die Schulleitung dem gesamten Studienseminar, den Einsatzreferendaren Herrn Trauner und Herrn Zillner Dank aus und wünschte ihnen für die Zukunft viel Glück und Erfolg. Auch bei Lehrkräften, die seit einem oder mehr Jahren fest zur Schulfamilie gehörten, Frau Kugler, Frau Rabenbauer und Frau Löffler, mussten sich Schülerinnen und Schüler sowie das gesamte Kollegium und die Schulleitung mit Bedauern verabschieden.

Marion Katzbichler

Abschlussfeier 2019

„Die Bergtour des Lebens“
Abschlussfeier der Dreiflüsse-Realschule Passau

Es ist geschafft! Für 83 Schülerinnen und Schüler endete am 19. Juli 2019 mit der offiziellen Entlassfeier ihre schulische Laufbahn an der Dreiflüsse-Realschule Passau.

Nach einem gemeinsamen Gottesdienst mit dem Thema „Baum“ in der Klosterkirche Niedernburg fand im historischen Rathaussaal eine würdevolle Abschlussfeier statt.

Eingeleitet mit den Begrüßungsworten von Realschuldirektor Andreas Schaffhauser, bekamen die Absolventinnen und Absolventen anschließend vom Oberbürgermeister der Stadt Passau, Jürgen Dupper, ein paar Ratschläge mit auf ihren weiteren Lebensweg. Mit dem Realschulabschluss sei nun ein wunderbares Fundament gelegt worden und die Wirtschaft suche talentierte Menschen, so der OB. Darüber hinaus animierte er sie dazu, dass sie es am heutigen Tag krachen lassen sollen. Der OB hätte dafür die Stadtverwaltung extra in den Betriebsausflug geschickt.

„Wisst ihr noch, wann ihr das erste Mal an der Realschule wart? Wisst ihr noch, wie es euch da ging?“ Mit diesen Fragen eröffnete die Elternbeiratsvorsitzende Silke Fritz ihre sehr persönliche Rede.  Sie forderte alle dazu auf, dass sie den Weg einschlagen sollen, den sie auch selbst wollen und der ihnen Freude macht.

Nachfolgend ließen die Schülerinnen Barbara Cihula und Lea Kschemien aus der Klasse 10d die vergangenen Schuljahre Revue passieren, indem sie viele schöne Ereignisse aufzählten. Sie dankten sowohl den Lehrern für die aufgebrachte Ausdauer, Kraft, Geduld und Strenge als auch den Eltern für den ein oder anderen „Tritt“ der benötigt wurde.

Die Abschiedsworte von Schulleiter Andreas Schaffhauser stellten den letzten Programmpunkt vor dem für die Absolventen wichtigsten Teil der Feier – der Zeugnisübergabe – dar. Mit dem Vergleich der Schullaufbahn mit einer Bergtour, erklärte er, dass nun der erste Gipfel erklommen wurde und dies natürlich gefeiert werden darf. Die erlernten sozialen und kognitiven Fähigkeiten, die sich nun im Rucksack befänden, sollen nun für weitere Bergtouren sinnvoll eingesetzt werden.  Ebenso – frei nach Herrmann Hesse – sollen die Abschlussschüler für zukünftige Bergtouren das Unmögliche anstreben, um das Mögliche zu schaffen.

Nach den zahlreichen Wünschen für die Zukunft, war es dann soweit: Die Abgänger bekamen ihre lang ersehnten Abschlusszeugnisse überreicht. Anschließend wurden auch die Jahrgangsbesten – allen voran Katharina Mautner mit der Traumnote 1,0  – ausgezeichnet.

Nach dem besonderen Augenblick der Zeugnisübergabe durfte auch in diesem Jahr ein ganz wichtiger Programmpunkt nicht fehlen – die Auszeichnung überaus engagierter Schüler. Mit viel Engagement – zum Beispiel als Tutor, Schülerlotse oder Schulbandmitglied – haben diese das Schulleben an der Dreiflüsse-Realschule maßgeblich mitgestaltet und dafür erhielten sie jeweils eine Urkunde sowie eine Rose von den betreuenden Lehrkräften.

Mit den Dankesworten von Schulleiter Andreas Schaffhauser endete der erste Teil des Tages, der musikalisch umrahmt wurde vom Chor, dem Studienseminar Musik unter der Leitung von Frau Raab sowie dem Schüler Simon Reitberger, Klasse 10d, an der Trompete.

Im zweiten Teil ging dann abends das Feiern weiter. Bei einem Galaabend im Bürgerhaus Waldkirchen konnten die Entlassschüler ihr Können auf dem Parkett unter Beweis stellen. In schweißtreibenden Tanzstunden hatten die Schülerinnen und Schüler verschiedene Tänze einstudiert. Organisiert und begleitet wurde das Ganze von der Tanzschule Some Simple Steps. Eltern, Absolventinnen und Absolventen sowie viele Lehrkräfte ließen es sich nicht nehmen diesen ganz besonderen Abend und Anlass gemeinsam zu feiern. Ganz nach den Empfehlungen des Oberbürgermeisters ließ man es „krachen“ und es wurde bis nach Mitternacht gelacht, gefeiert, getanzt und geswingt.

Astrid Gibis

Sommerfest 2019

Sommerfest an der Dreiflüsse-Realschule Passau
Gute Stimmung und Feierlaune bei bestem Wetter

 Die Schulfamilie der Dreiflüsse-Realschule Passau feierte ihr alljährliches Schulfest dieses Jahr erneut bei Sonnenschein und hochsommerlichen Temperaturen. Dem Sommerfest vorangegangen war bereits im Vormittag der etablierte Sparda-Soccer-Cup, an dem benachbarte Schulen mit Jungen- und Mädchenmannschaften im Soccer-Court um den Fußballtitel kämpften. Um 16.00 Uhr ging es dann offiziell mit dem Schulfest lost. Den Auftakt der gelungenen Veranstaltung bildete der Chor, der den Schulsong „Miteinander, füreinander – weil die Zukunft zählt“ unter Leitung des Musikseminars aus seinem Repertoire zum Besten gab. Dem musikalischen Auftakt folgte die Begrüßung durch die stellvertretende Schulleiterin Marion Katzbicher, die sich über die zahlreichen Besucher freute und den Gästen das Programm vorstellte. Erstmalig und ein absolutes Highlight bot sich den Zuschauern bereits um 16.30 Uhr durch den Auftritt der Tänzerinnen und Tänzer des Wahlfachs „Dance Mix for Teens“, das  die Tanzschule Dancevolution in Kooperation mit der Schule seit diesem Schuljahr erstmalig anbieten konnte. Die Zuschauer waren begeistert und ließen sich von den heißen Rhythmen mitreißen. Nahezu alle Klassen boten Aktionen, wie Torwand schießen, Nagelwettbewerbe, Fußballschusswettbewerb und vieles mehr. Der Elternbeirat ermöglichte eine Tombola mit sensationellen Preisen, wie eine Ballonfahrt der Firma Bayernhimmel Ballonfahrt GmbH und weitere tolle Preise. Auch für das leibliche Wohl war bestens gesorgt. Die Klasse 8c mit ihrer Klassenleitung Petra Anetsmann und das Fach Haushalt und Ernährung unter der Leitung von Sabine Baumgartner versorgten die Gäste mit Kaffee und Kuchen, die SMV ließ zusammen mit ihren Verbindungslehrern Herrn Schröder und Herrn Zachereder den Grill unter den aufgebauten Pavillons glühen und die Lehrerschaft sorgte für die Getränke. Neben Grillwürstchen, Fleisch, Salaten, Kuchen boten diverse Klassen Cocktails, Waffeln, Schokofrüchte, selbst gemachtes Eis, Pommes und Crêpes an. Auf den dafür aufgebauten Bänken und Tischen konnte man diese kulinarischen Köstlichkeiten im Pausenhof genießen und den Klängen der Schulband lauschen. Ein weiteres Highlight war auch dieses Jahr wieder die Rock’n Roll-Einlage der Gruppe „Rockabilly4you“ des  ASV Ortenburg. Mit schmissiger Rock’n Roll Musik und Akrobatikeinlagen begeisterte die Truppe die Besucher. Anschließend wurden die Hauptpreise der Tombola bekannt gegeben.  Um 19.00 Uhr gab das nun schon fest etablierte Bläserensemble, bestehend aus Eltern und Schüler, erneut Einblick in ihr Können. Auch hier waren die Zugaberufe bis weit in die Aula zu hören. Bis 20.00 Uhr feierte die Schulfamilie der Dreiflüsse-Realschule Passau. Auch viele ehemalige Schülerinnen und Schüler nahmen das Fest für ein gemeinsames Treffen zum Anlass.

Marion Katzbichler

 

 

Römerprojekt 2019

Geschichte zum Anfassen und Nachempfinden

In den letzten Schulwochen  besuchte Herr Josef Geisberger die sechsten Klassen, um ihnen einen Einblick in das Leben der römischen Legionäre zu geben. Als „experimenteller Archäologe“ und Mitglied der Gruppe „Monumentum Vividum“ baut Herr Geisberger mit Gleichgesinnten Ausrüstungsgegenstände römischer Legionäre nach und erprobt diese in echten Märschen, um so Fragen zum Leben der römischen Legionäre zu klären, die sich nur über das Studium von Schriften nicht lösen lassen. (Homepage und Kontakt: www.monumentum-vividum.de.)

Der Beruf des Legionärs war unter den Römern sehr beliebt. Bekamen sie doch eine feste Bezahlung und erhielten nach ihrer Dienstzeit ein Stück Land als Altersversorgung. Doch konnte nicht jeder Legionär werden. Nur wer das römische Bürgerrecht besaß, lesen und schreiben konnte und körperlich geeignet war, durfte Berufssoldat werden. Die Legionäre lebten in Kastellen, wo auch ihre Ausbildung stattfand. Auf ihren Märschen im Einsatz legten sie täglich bis zu 30 Kilometer am Tag zurück. Dies ist insbesondere sehr beachtlich, da sie eine schwere Ausrüstung, bestehend aus Schwert, Schild, Lanze, Helm und Rüstung bzw. Kettenhemd mit sich führten.

In spannenden 90 Minuten tauchten die Schülerinnen und Schüler in das römische Legionärswesen ein. Neben interessanten Details und Hintergrundwissen durften sie die mitgebrachte Ausrüstung anfassen und auch selbst anprobieren. Hierbei stellte sich schnell heraus, dass das Halten des schweren Holzschildes, das Verbergen des Körpers dahinter und die gleichzeitige Verwendung der Waffen äußerster Konzentration und Übung bedurfte. Unter Anleitung Herrn Geisbergers wurden einfache Formationen, wie auch die berühmt gewordene Schildkrötenformation erprobt.

Den Schülerinnen und Schülern machte diese Art von Geschichtsunterricht sichtlich Spaß und wird ihnen sicherlich lange in Erinnerung bleiben.

Susanne Kugler

Tierheim 2019

„Den nehm ich gleich mit“
Schüler und Schülerinnen der Klasse 6b spenden an Tierheim Passau

Am Sommerfest der Dreiflüsse – Realschule Passau ist jedes Jahr viel geboten. Zahlreiche Aktivitäten, Auftritte und jede Menge Spaß stehen auf dem Programm. Lange vorher planen die einzelnen Klassen ihr Mitwirken an diesem Fest und die Ideen sind vielfältig. Die letztjährige Klasse 5b entschied sich Cocktails selbst zu mixen und selbstgemachte Obstspieße zu verkaufen. Mit viel Eifer wurden die einfallsreichsten Mischungen kreiert, Einkaufslisten erstellt und nach ausgefallenen Namen für die Getränke gesucht.  Der Verkauf war ein voller Erfolg und die Schülerinnen und Schüler kamen beim Verkauf ordentlich ins Schwitzen. Die zahlreichen Gäste nahmen die Erfrischung sehr gut an. Insgesamt konnte die Klasse 200 Euro einnehmen. Aber was tun mit dem ganzen Geld? Einen gemeinsamen Ausflug finanzieren, Eis essen gehen oder vielleicht doch ein Kinobesuch?  Die Schüler und Schülerinnen waren sich jedoch schnell einig, dass sie das Geld gerne spenden würden und entschieden sich dann für das Tierheim Passau.

Letzten Montag war es dann soweit und die Kinder durften den Scheck, zusammen mit vielen Leckereien und Spielsachen für die Vierbeiner zusammen mit ihrer Klassenleiterin Manuela Wünschl an Frau Bettina Mittler, die Leiterin des Tierheims, übergeben. Das absolute Highlight dieses Nachmittags war die Spielstunde mit einigen Bewohnern und der Besuch der Baby-Katzen. Schnell waren Freundschaften geschlossen und das nach Hause gehen und der Abschied fielen schwer. Aber die Schülerinnen und Schüler erfuhren auch von den Schicksalen der Vierbeiner und ihnen wurde bewusst welche Verantwortung man übernehmen muss, wenn man sich ein Haustier wünscht. Alle waren sich einig, wieder zu kommen und freuen sich jetzt schon auf viele Spaziergänge.

Manuela Wünschl

Berufswahlsiegel 2019

Dreiflüsse-Realschule wiederholt für die Berufsorientierung ausgezeichnet
Das „Berufswahl-SIEGEL“ zum dritten Mal erhalten

Unter den zwanzig ausgezeichneten Schulen Niederbayerns gehört die Dreiflüsse-Realschule aufgrund ihrer starken Verankerung der Berufsorientierung in vielen Fächern sowie durch das umfangreiche außerunterrichtliche Angebot zu den erneut zertifizierten Schulen – so die Laudatio der Veranstalter in der Stadthalle von Landau an der Isar bei der Preisverleihung. Unter den Augen Staatssekretärin im Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus, Anna Stolz, des Ministerialbeauftragten für die Realschulen in Niederbayern, Bernhard Aschenbrenner, sowie zahlreicher Ehrengäste nahmen die Vertreter der Realschule mit Freude und Stolz die Auszeichnung entgegen.

Seit 2016 läuft das Projekt in Niederbayern, am Standort Passau sogar schon seit 2010. Dabei ließen sich zuletzt 27 Schulen aller Schularten über die Schulter schauen, was sie in Sachen Berufs- und Studienorientierung für die Jugendlichen anbieten. Und 50 engagierte Juroren aus Schule, Wirtschaft und Beratung gaben den Schulen ein qualifiziertes Feedback und Empfehlungen für die gezielte Optimierung und Weiterarbeit in diesem Bereich.

Realschuldirektor Andreas Schaffhauser sowie Deutsch- und Wirtschaftslehrkräfte der Dreiflüsse-Realschule haben sich mit der Re-Re-Zertifizierung erneut um das Thema Berufsorientierung verdient gemacht, diese als „aktiv gelebten Bestandteile des Schullebens“ voran getrieben und mittels der Angebote von der 6. bis zur 10. Klasse „die Schülerinnen und Schüler möglichst gut in ihrer Orientierung“ unterstützt, so die Laudatoren des Bildungswerks der Bayerischen Wirtschaft e.V. weiter. Besonders hervorgehoben wurde die fächerübergreifende Zusammenarbeit, die zahlreichen freiwilligen und unterrichtlichen Angebote sowie der Berufsorientierungstag der 9. Klassen, der zentral für die Schüler der 9. Klasse die Berufswahl begleitet. Somit ist die Dreiflüsse-Realschule ununterbrochen seit neun Jahren Träger des „Berufswahl-SIEGELS“ und wird die erfolgreiche Arbeit selbstverständlich im kommenden Schuljahr fortsetzen und weiter verbessern.

Ulrich Exinger