Fair Trade

„Rundum Fair“ an der Dreiflüsse-Realschule Passau
Schüler durchlaufen Fair-Trade-Parcours

Produkte, auf denen man Logos von unterschiedlichen Fair-Trade Partnern sieht, findet man immer häufi-ger in unseren Supermärkten. Auf den ersten Blick sehen wir auf der Schokoladen- oder Kaffeeverpackung nur das Logo und den Preis, der leicht über dem von konventionell gehandelten Produkten liegt. Doch was steckt dahinter?

Schüler der Klasse 8A an der Dreiflüsse-Realschule in Passau konnten in der Woche vor den Faschingsferien selbst herausfinden, welche Auswirkungen fair gehandelte Produkte haben. Hierzu durchliefen die Schüler und Schülerinnen verschiedene Parcours zum Thema Schokolade, Kaffee und Baumwolle und konnten so mehr über die Arbeits- und Anbaubedingungen erfahren.

Die Schüler stellten erstaunt fest, dass vielen Landwirten in Südamerika der Lohn, den diese für ihre Ka-kaobohnen bekommen, kaum zum Überleben reicht. Bauern, die hingegen Verträge mit Fair-Trade-Partnern abgeschlossen haben, werden für ihre Arbeit angemessen entlohnt. Die selbsttätige Arbeit an den Stationen bereitete den Schülern viel Freude! Frau Katharina Weber, Geographielehrerin der Klasse 8A, bedankt sich herzlich beim Eine-Welt-Laden in Vilshofen, der die Parcours zur Verfügung stellte.

Karin Fuchs

Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Die Kommentare sind geschlossen.